Entwicklung der Mauritiusstraße

„Über 20 Jahre lang hat meine Mutter hier im Haus ihrer Großeltern gelebt - im Haus Nummer 14, in dem damals auch das von diesen betriebene Lokal zu finden gewesen ist, Webers Weinstuben. Es war eine Zeit großer Veränderungen, während und nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Recherche als Stadtteil-Historiker soll ein gemeinsames Familien-Forschungsprojekt meiner Mutter und mir sein“, erläutert Hendrik Jung. Viele Geschichten verbinden sich mit der Straße, in der sich seit der Wende zum 20. Jahrhundert das Walhalla befunden hat und die in der Nachkriegszeit als Treffpunkt unter anderem für amerikanische GIs gedient hat. Welche Gewerbe sind dort über die Zeit hinweg angesiedelt gewesen? Wie hat sie sich entwickelt, was Verlauf, Bebauung und Bevölkerung angeht? „Wir möchten nun mehr darüber hinausfinden und unsere Ergebnisse in einem Überblick bündeln.“